Mein Leben mit Jack

Unsere Geschichte beginnt am 31.01.2009 mit Mama Rose, Papa Criss und ganz vielen Herzchen in den Augen. Es war Liebe auf den ersten Blick und 64 endlose Tage später
purzelte am 05.04.2009 um 17.20 Uhr, begleitet von sieben Geschwistern, mein kleines Sonntagskind auf die Welt.

liebevoll dokumentiert von Ziehmama Katrin
(zahlreiche Fotos von der ganzen Rasselbande)

64 Tage zum Glück


Klick -> www.red-rose-farm.de/html/wurftagebuch_e-wurf.html

8 Wochen Bootcamp

Klick -> www.red-rose-farm.de/html/welpentagebuch_e.html

Auf diesem Wege möchten wir uns bei Katrin und ihrer Familie für die wunderbare Betreuung, die vielen entspannten Stunden und die Herzlichkeit, welche wir in den acht Wochen (und lange Zeit davor und danach) erfahren haben bedanken.
Wir fühlten uns gut vorbereitet für ein langes, gemeinsames Leben und schauen voller Vertrauen in unsere Zukunft.
Alles Liebe
Jane + Jack

Mein Baby zieht endlich ein

Am 01.06.2009 nach einer aufgeregt durchwachten Nacht, entgegen meinem Biorhythmus (vor neun Uhr geht doch kein Tag los  ) , startete ich um 7 Uhr in Richtung Phillipsburg. Vier Stunden später, immer noch ein aufgeregtes Huhn, das Auto mit unendlich vielen Startersets für das seelische und leibliche Wohl des Kleinen voll gepackt und mein Baby an Bord zurück Richtung neue Heimat.

Dort angekommen präsentierte sich mein kleiner Vierbeiner als wahrer Engel, ein süßer, verspielter, fröhlicher kleiner Wurm. Die ersten Monate verliefen unkompliziert. Jack zeigte sich als gelehriger, motivierter Schüler und las mir jeden Wunsch von den Augen ab.

Ich ihm leider nicht:

Jack hatte nämlich eine ganz eigene Art mir zu erklären das er ein dringendes Bedürfnis hat. Er setzte sich vor mich hin, schaute mich mit seinen quitsch-süßen Kulleraugen an und wartete, daß Frauchen doch endlich verstehen mag.
Doch Frauchen, völlig hypnotosiert freute sich über so viel Aufmerksamkeit und als ihm das Wasser quasi bis zum Hals stand führte er wirkungsvollere Erziehungsmaßnahmen ein. Jack setzte sich mitten ins Wohnzimmer und pinkelte ungeniert. Es muß doch irgendwie möglich sein so ein Frauchen zu erziehen

Nach einiger Zeit, Fraule scheint manchmal kognitiv etwas eingeschränkt , führte dies zum gewünschten Erfolg.

Jack ist ein Hund, welcher gerne und viel "spricht". Er nutzt seine tausend verschiedenen Laute um zu meckern, Aufmerksamkeit zu erhaschen, zu kommentieren oder einfach nur so. Dabei ist er jedoch kein bellfreudiger Hund. Es brauchte Monate bis ein gehauchtes Wuff aus ihm raus kam. Anders im Spiel mit anderen Hunden. Da läßt er sich voll gehen 

Bis zum achten Monat gab es keine nennenswerten Problemchen und wir wurden ständig gelobt, wie toll der Hund doch erzogen sei, aber dann .....

Herzlich Willkommen in der Pupertät

Man beliest sich, tauscht sich aus, bekommt unzählige Ratschläge, aber darauf ist man nicht vorbereitet.

Mein kleiner Prinz entpuppte sich von einer Sekunde auf die andere als Rambo mit einer Portion Mega - Ego.
Sitz bedeutete beispielsweise maximal für eine Millisekunde zehn Zentimeter über dem Boden zu schweben und dann fluchtartig seinen eigenen Interessen nachzugehen.
Jack legte blitzschnelle Starts hin, sei es zu anderen Hunden, Menschen, Radfahrer/Jogger/Inliner (welche vorher tapfer ignoriert wurden) und ließ mich mitten auf dem Acker stehen.

Frauchen mit einem riesen "P" für Panik in den Augen schrie sich die Seele aus dem Leib, aber der gnädige Herr war nicht gewillt den gut gemeinten Aufforderungen nachzukommen.

Man spürt die Hitze in sich aufsteigen, könnte platzen vor Wut und wenn der Lümmel sich erbarmt und sich dann endlich mit schlammverklebtem Ganzkörpertattoo auf den Rückweg begibt möchte man einfach nur....
(wie war das nochmal?, Wenn Hund dann endlich kommt immer)

......freudig LOBEN 

Und dann die nett gemeinten Ratschläge von Möchtegernexpertenpassanten: Warum machen sie den Hund denn von der Leine, wenn er nicht hört?
Bis gestern hat er noch gehört, grrrrrrrrrrrr.....

So ein Tag ist doch wirklich perfekt.

Es brauchte noch weitere drei Monate bis ich meine Führungsqualität entdeckte und meine Körpersprache perfektionierte. (Danke Anita Balser und HundeTeamSchule)


Raus aus der Pupertät - rein in die Sexualität

Mein verwunschener Rambo wurde wieder zum Prinz - und der Prinz zum Sexmonster.

Das Objekt der Begierde -> kastrierte Rüden, häää 


Jack spezialisierte sich auf zwei Rüden in unserem Hundetreff und belästigte sie unaufhörlich, wie peinlich Nichts und Niemand konnten ihn davon abbringen.
Gut, das Hundetier mußte an die Leine. Leine - was ist das Der Schwerenöter wollte unter gar keinen Umständen seine Freiheit aufgeben und entsprechend  schwierig gestaltete sich die Sache dann auch.Was klingelt da in meinen Ohren - Leinenführigkeitstraining täglich!!! Ähm ...

Nach weiteren vier Monaten hatten wir auch dieses Problem gelöst und nachdem ich mich schon damit abgefunden hatte das ich eher einen hübschen Schwiegersohn als eine Tochter bekommen würde, entdeckte der Prinz die Ladys, hmmmm lecker ..... und wurde zum King.

Und damit haben wir wieder ein Thema, an dem wir arbeiten können


Ein Hund lernt ein Leben lang - ein Frauchen auch

Im günstigsten Fall tun es beide miteinander, im schlechtesten Fall.....naja das sieht man oft genug, lol

Daten von Jack
 
black tri Rüde

Wurftag : 05.April 2009

Größe: 52 cm

Gewicht : 24 kg

Augenfarbe : braun

Katarakt : frei

CEA : +/+ ( frei )

HSF4 : +/+ ( frei )

MDR1 : +/+ ( frei )

HD : A1 ( frei )

ED : 0 ( frei )

Rute : lang

komplettes,korrektes Scherengebiß
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Schon 19141 Besucher seit September 2010. Vielen Dank ! :-))))
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=